Virales Marketing: Best Of Kampagnen

Chatroulette.com verkoppelt weltweit zufällig User miteinander per Videochat. Wie beim echten Roulette, arbeitet der Algorithmus nach dem Zufallsprinzip und man weiss vorher nie in welchem Land und bei welcher Person man landet noch was man dort sehen wird. Zum Launch des Filmes “The last Exorcism” wurde dieser Clip bei Chatroulette eingespeist:

 

Diese virale Produktion wurde nach upload bereits in den ersten 24 Stunden über 500.000 Mal geklickt und verbreitete sich rasend. Niemand der fassungslosen New Yorker ahnte, dass es sich hierbei um eine PR Aktion für den Film„Chronicle – Wozu bist du fähig” handelte. Die ausführende Agentur, war die auf virale Videos spezialisierte New Yorker Kreativ-Schmiede “Thinkmodo”.

 

 

Die Nummer hier ging unter dem Titel ” Clever thief steals 42 inch TV” durch die Welt und zeigt einen Typen der ganz “unauffällig” einen TV klaut. Am Schluß des Videos ist zu erkennen von wem dieser Clip initiiert wurde:

 

 

Nike ganz weit vorne dabei in Sachen Viral-Spots. Auch wenn dieser schon alleine aufgrund des Hauptdarstellers Basketball-Legende Kobe Bryant nicht ganz günstig war. Allerdings rechtfertigen Millionen von Clicks das investierten Media-Budget:  Virales Marketing: Best Of Kampagnen

 

 

Dieser Obdachlose wurde mit seiner Stimme und diesem Video in den Staaten berühmt. Nachdem der Clip die Runde machte, wurde ein Radio-Sender auf ihn aufmerksam und gab ihm einen Job als Radio-Sprecher. Er arbeitet noch heute dort. In diesem Fall handelt es sich nicht um eine produzierte Unternehmenskampagne, zeigt jedoch die positiven Kräfte der Viralität.
 Virales Marketing: Best Of Kampagnen

 

 

Ein absolutes Parade-Beispiel für eine perfekt inszenierte Viruskampagne lieferte die Firma Quiksilver. Ich weiß nicht wie oft ich diesen Link erhielt und lange Zeit nichts darüber bekannt war, was es mit diesem spektakulären Clip aufsich hat (in den Anfängen als der Clip sich verbreitete war im Abspann natürlich keine Erwähnung von Quiksilver).
Hut ab, nice Job!
 Virales Marketing: Best Of Kampagnen

 

 

Evergreen! Fabelhaft!

 

 

Danke Dominik Kuhn für den Todesstern auf schwäbisch (!6! Millionen Clicks) !  Virales Marketing: Best Of Kampagnen

 

 

Dieser virale Spot wurde für eine Politsatire bereits 2006 produziert, tatsächlich also lange bevor Silvio Berlusconi zur BungaBunga Höchstform aufgelaufen und mit Dauerpeinlichkeiten in den Medien vertreten war. Aufgesetzt wurde die Aktion für den Low-Budget-Film “Bye Bye Berlusconi“.

 

 

Mit diesem Clip generierte die brüsseler Agentur Duval Guillaume Modem in nur 4 Tagen mehr als 1,5 Millionen Klicks auf youtube und schaffte es damit Carlsberg in aller Munde zu bekommen icon wink Virales Marketing: Best Of Kampagnen

 

 

Dieser Video ist mittlerweile ein Klassiker. Böse Gerüchte besagen, dass es sich hierbei um eine Aktion der Marketingverantwortlichen von Unreal Tournament Germany handelt. Dies ist natürlich nicht bestätigt.

 

 

Dieser youtube Hit geisterte lang Zeit als “kennste den schon”-Empfehlung durch das Netz und anschließend in aufgelöster Form im TV:

 

 

Auch wenn diese Aktion definitiv in die Sparte Guerilla-Marketing fällt, sei sie hier erwähnt. Ausserdem wäre sie ohne die viralen Effekte im Netz wohl kaum so bekannt geworden. Grenzwertig aber clever durchgezogen:
5€ Neukundengutschein
 Virales Marketing: Best Of Kampagnen

5 Gedanken zu “Virales Marketing: Best Of Kampagnen

  1. Mein Favorit ist eindeutig SIXT! Wobei die sehr oft wirklich grenzwertig unterwegs sind – und das auch mal sehr schnell nach hinten losgehen kann. Tierschützer verstehen da in aller Regel keinen Spass, organisiert sind die sehr gut. Ich sag nur: mutig…

  2. Pingback: Crossmedia | VIRAL WAVE

  3. Pingback: Print vs. Social Media | AllAboutSocialMedia.de

  4. Pingback: Online vs. Print? | VIRAL WAVE

  5. Pingback: Eine Homepage erstellen mit dem Zeta Producer | VIRAL WAVE

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>