Warum wir Social-Network Kontakte löschen…

Facebook1 Warum wir Social Network Kontakte löschen...82% der Facebook-Nutzer fügen nur Freunde hinzu, die sie im tatsächlich Leben kennen. Es bleiben somit 18%, der sogenannten Wildsammler von Blind-Kontakten. Meist steht bei diesem kleineren Teil ein rein absatzwirtschaftlicher bzw. kommerzieller Grundgedanke dahinter. Die unbekannten gesammelten Kontakte, werden mit Produkten oder Dienstleistungen beworben und dienen als potentielle Träger der Werbeaktivitäten, die sie im Idealfall “weitersagen”. In den meisten Fällen, trennen sich Social-Nework-User aber schnell wieder von diesen, wenn die Spam-Schmerzgrenze überschritten wird. Denn im Vordergrund steht immernoch die Privatsphäre in Social-Networks. Wobei sich über die Aussage “Privatsphäre” und Social-Networks streiten lässt.
Was aber sind die Gründe, Freunde die man persönlich kennt aus der Freundesliste zu entfernen?


Natürlich gibt es dafür nicht nur einen konkreten Grund, jeder fühlt sich durch andere Beweggründe angetrieben unliebsame Kontakte zu entfernen. Jedoch lässt sich anhand valider Studien feststellen, dass es die sogenannten Top 2-Gründe gibt, weshalb wir Leute “kicken”:

1.) Facebook & Co-User, wollen unterhalten und bei guter Laune gehalten werden, wenn wir deprimiert werden wollen, schauen wir Nachrichten. Deswegen sind permanente Motzer, häufige deprimierende und aggressive Kommentare, ebenso unerwünscht wie Verkaufsgespräche. Wir sind inzwischen sensibilisiert und merken sehr schnell wenn einer unserer Kontakte uns dazu animiert, seine Produkte oder Dienstleistungen über Facebook und Co zu kaufen. Grundsätzlich sind Werbemaßnahmen natürlich kein Tabu-immerhin finanzieren sich diese Plattformen über Werbung. Unsympathisch empfinden die User es allerdings, wenn sie das Gefühl bekommen von einem Kontakt ausschließlich für Geschäftsabschlüsse missbraucht zu werden. Wenn wir beworben werden wollen, schauen wir nach rechts in die Spalte mit den Anzeigen und nicht in Postings von Freunden. Ausserdem hat jeder “Sales-Agent” unter unseren Kontakten, die Möglichkeit einer Unternehmens oder Geschäfts-Fanpage. Hier haben wir dann zumindest noch die Wahl, ob wir diese dann liken und uns somit bereit erklären über dessen Produkte informiert und beworben zu werden.

Es geht hierbei nicht um Freunde die gelegentlich auf den eigenen Garten-Flohmarkt, dass eigene Konzert oder die neue Website aufmerksam machen, sondern vielmehr um diese Leute die jeden Post darauf aussteuern, neue Kunden unter den “Freunden” zu akquirieren. Hierbei kann auch der Umfang der Kontaktliste der Anlass zum Löschen werden – wer zu viele oder zu wenig Facebook-Freunde hat, macht sich verdächtig und durchschaubar. Es hat einen Grund das es eine Maximal-Anzahl von 5000 Leuten in der Facebook Freundesliste gibt. Aber mal ehrlich, wer hat den schon mehrere Tausend “Freunde”?

2.) Der zweite Grund, sind Kontakte die ihr Netzwerk überfüttern und zu viel, vorallem aber zu viel unnötiges über das Netzwerk verbreiten. Diese laufen Gefahr, ihre Kontakte zu nerven und daher abserviert zu werden. Die Phase in der es noch unterhaltsam war zu wissen wann wer im Stau steht, ein schlechtes Frühstücksei oder einen Mückenstich hat, sind längst vorbei. Es ist einfach nicht mehr unterhaltend sich mit den unwichtigsten Infos zu beschäftigen. Gerade die Kategorie der zwanghaften “Like”-Sammler, die spürbar versuchen, für jeden auch noch so unwichtigen Post ein “Like” zu erhaschen, werden immer schneller als ermüdend empfunden. Bei vielen Leute wäre es ratsam, einfach mal nichts zu sagen wenn man nichts zu sagen hat. Seine Präsenz künstlich aufzublasen macht eher unsexy und hat of zur Folge, aus der Liste enfernt zu werden.

Im tatsächlichen Leben werden Freunde gemieden die jedes Zusammentreffen dazu nutzen uns etwas verkaufen zu wollen oder uns mit unvorstellbar langweiligen Informationen einzuschläfern. Im Social-Network-Cosmos läuft das nicht anders.

Wie meistens, ist es eine Frage der richtigen Dosierung.

43 Gedanken zu “Warum wir Social-Network Kontakte löschen…

  1. Was das “wild” sammeln von Kontakten angeht, finde ich, dass Xing eine wesentlich bessere Plattform ist als Facebook. Da kann ich mir wenigstens die Leute raussuchen, die eine gewisse Kategorie entsprechen. Also zum Beispiel nur Menschen, die realtiv nah an meinem Umkreis wohnen. Was bringen einem geschäftliche Kontakte in München, wenn man selber zum Beispiel in Hamburg sitzt.

  2. ich lösche in er regel niemanden… zumindestens niemanden den ich wirklich persönlich kenne. eher mache ich ihn/sie darauf aufmerksam das sein posten in 3 minuten takt überflüssig ist und ziemlich nervt… hat bisher immer geklappt :-)

  3. Ich lass die leute mittlerweile drinne, weil ich eh alle paar tage ne neue nervige Anfrage bekommem, gibt ja zum glück die Möglichkeit das Abonnement für den jew. User zu beenden. Ich habe jetzt 5-6 von diesen “Fake-Freunden” und habe somit eigentlich auch Ruhe. Die vegetieren in meiner Freundesliste dahin und ich bekomme nichts. Das ist übrigens ganz einfach: Rechts neben dem Kommentar (Auf Neuigkeiten-Seite) auf den kleinen Pfeil klicken und dann “Kommentar verbergen”. Darauf folgt an der Stelle eine neue Anzeige, in der man dann einiges einstellen kann, z.B. “Ändere, welche Aktualisierungen du von ***** erhältst” und dann gaaaanz unten “Abonnement für *** beenden” oder sowas… ;) Auf jeden fall hat man dann tatsächlich Ruhe :)

    LG

  4. Ich habe auch mal wieder aufgeräumt und habe jetzt wirklich nur die Kontakte, die mir wichtig sind und mit denen ich auch realen Kontakt haben kann! Finde es viel schöner so. ;)

  5. Bei mir ist es teilweise so, dass ich einfach keinen Bezug mehr zu den Personen habe. Ich brauch dann auch nicht deren ganzen Problemchen auf Facebook zu lesen. Und wahre Freunde ruf ich an und treffe mich mit ihnen ;-)

  6. @Helena Irgendwie passt das aber nicht zusammen, die Netzwerke müssen sich doch auch irgendwie finanzieren? Wenn alle Unternehmen nur eine Passiv-Präsenz unterhalten macht Facebook keinen Sinn. Durch Spiele usw. wird das ganze Ding doch erst monetarisiert. Ich stimme Dir zu, dass man die Wahl haben sollte, doch im Endeffekt steht ein Projekt wie Facebook mit der Monetarisierung und darüber sollte man sich *vor* der Anmeldung im Klaren sein.

  7. ich bin auch schon seit längerem am überlegen meinen Facebook Account zu schliessen, oder zumindest die anzahl meiner kontakte massiv zu verkleinern. ich hatte aber auf der anderen Seite irgendwo gelesen, dass die Facebook kontakte zum größten Teil eh nur flüchtige Partybekanntschaften sind, oder ganz alte freunde , mit denen man nichts mehr zu tun hat. das kommt bei mir auch zu 90% gut hin. Und ich vermute, dass wenn ich jetzt diese 90% aussortiere nach einigen Monaten oder Jahren wieder genauso viele dieser kontakte hinzukommen, weil wir eben dafür die sozialen netzwerke nutzen.

  8. ich finde es eh lächerlich sein eigenes selbstwertgefühl mit der anzahl der facebookfreunde zu stärken. in der digitalen welt ist eben alles soviel einfacher und plötzlich wird der klassenkamerad mit dem man noch nie ein wort gewechselt hat zum freund. die aufgeführten gründe für das löschen von kontakten find ich klasse und sprechen mir aus der seele. wirklich sehr plausibel!

  9. Hallo, durch Facebook hat man nun die Möglichkeit sehr viele Leute / Freunde zu erreichen. Das hat viele Vorteile, bringt eben aber auch die genanten Erscheinungen mit sich. Toller Beitrag
    lg
    Markus

  10. Facebook wird auch für mich immer uninteresannter, weil immer mehr Leute meinen einfach alles Ihren kompletten Tagesablauf über diese Plattform mitteilen zu müssen. Dafür gibt es Tagebücher.. Ich finde man sollte seinen Freunden einen Mehrwert bieten und nichts umwichtiges so wie” ich geh mal kurz essen, bin gleich wieder on” posten, das nervt solage bis ich diese Freunde verbanne.

  11. Ich denke, dass Facebook wirklich eine tolle Idee ist. Leider gibt es immer wieder Spammer und andere Personen, die soziale Netzwerke wie dieses ausnutzen, da es überall und immer nur ums Geld geht. Wenn man wüsste, dass seine Daten sicher sind und es bei Facebook nicht nur darum geht, blöde Werbung zu machen, wärs echt ne tolle Sache.

  12. Ich habe auch eigentlich keine Lust mehr auf Facebook.
    Lächerlicherweise posten manche meiner Proffesoren Infos zu Ihren Veranstaltungen eher bei FB alsdas etwas auch ihrer Homepage steht.
    Das macht mich fast zum Wutbürger ;)

  13. Ich habe sowohl schon Freunde angenommen und sofort ausgeblendet als auch Bekannte abgeleht obwohl es danach zu Diskussionen kommen könnte. In der Regel entscheidet bei mir ein Bauchgefühl ob ich eine Anfrage annehme und ob ich eine Verbindung wieder lösche.

  14. Ich darf in dem Zusammenhang mal auf die geniale South Park Folge “You have 0 friends” verweisen, in der die Macher es mal wieder auf den Punkt bringen: FB-Freunde (speziell wie sie in den USA oberflächlich und prahlerisch gehandhabt werden) sind oft gar keine richtigen Freunde sondern oftmals nur flüchtige Bekannte – Freunde von Freunden der eigenen Freunde, wenn man so will. Kein Mensch auf der Welt hat zweitausend echte Freunde, die er alle gut kennt und sich gut mit ihnen versteht! FB spiegelt wieder, wie oberflächlich in den USA, dem Geburtsland von FB, mit dem Begriff “friends” umgegangen wird und wie immens wichtig dort die eigene Popularität ist. Die angeblichen Freunde werden zu einer statistischen Zahl, die möglichst in die Höhe getrieben werden soll: “Seht alle her, wieviele Freunde ich habe! Ich bin ja so beliebt!” Eben typisch extrovertierte Selbstdarstellung à la moderner sozialer Netzwerke. Ich erkenne den Wert dieser Plattformen bis heute nicht. Echte Kumpels im realen Leben können nicht ersetzt werden.

  15. Ich halte es so, dass ich in facebook nur die als Freunde drin habe, die ich auch im wirklichen Leben kenne und mit denen ich auch im realen Leben verkehre. Von virtuellen Kontakten halte ich da nicht viel. Deswegen habe ich auch sehr wenig Freunde in facebook.

  16. Ich halte von dem social-gedöns immer noch nichts. Das mit abstand wichtigste Kriterium in dem Zusammenhang ist für mich Effektivität. Für die Masse ist das eine nette Unterhaltung und für Unternehmen eine PR-Schleuder. Für mich ist es aber keine Bereicherung.

  17. ich gehöre auch zu den 82%.
    dennoch tendiere ich dazu, entfernte bekannte hinzuzufügen, wenn ich eine anfrage bekomme. diese kontakte werden dann haufig, aus mangel an kontakt oder interesse, nach einiger zeit wieder von mir gelöscht.

    danke für den tollen und interessanten beitrag!

  18. Also ich handhabe das mal so mal so. Ich lösche Personen, mit denen ich keine Privaten bzw. geschäftlichen Beziehungen pflegen kann und will. Allerdings finde ich das Netztwerken, um neue Geschäftskontakte zu finden äußerst wichtig. Aber von “wildem Adden” halte ich gar nichts.

    MfH
    Philipp

  19. Und mittlerweile stört es immer mehr Leute, dass Facebook nurnoch ein riesiger Vermarktungsapperat von großen Firmen ist und dauernd Produkte angepriesen bekommt.
    Bei FB ist die Trennung zwischen Privaten Kontakten und Werbemaßnahmen ja wirklich sehr gering.

  20. also privat finde ich, dass es ausreicht / ausreichen sollte die “echten” freunde und bekannten virtuell abzubilden bzw. “einzusammeln” bei facebook o.ä. auch wenn das nicht immer ganz klappt.
    geschäftlich würde ich sagen je mehr desto besser. obwohl: deinem schluss-satz mit der dosierung stimme ich absolut zu. zu viel ist dann vielleicht doch gift…
    gruß, simon

  21. guter Artikel! ich finde eine knapp gehaltene Freundesliste wo relativ wenig passiert, bietet ja mitunter auch die Möglichkeit mal bei Sonne raus zu gehen und diese zu treffen ;)

  22. Verrückt. Ich bin auch geschäftlich für Soziale Kontakte zuständig. Und auf meinen Adminaccount bekomme ich immer wieder Freundschaftsanfragen und akzeptiere diese. Vermutlich denken sich einige davon “Wie der ist mit 12 mir bekannten Freunden bekannt aber mit mir nicht? Gleich mal eine Anfrage stellen”. Geht komischer weisse mit dem Adminaccount einfacher als mit dem Ofiziellen-sozialen-Firmenauftritt. Denn der Admin iss ja ein Mensch und der Firmenauftritt dient der Werbung.

  23. Facebook ist doch wie im wahren Leben… die einen müssen Kontakt mit allen und jeden haben, die anderen mögen diese oberflächlichen Freundschaften nicht und sortieren fein säuberlich aus… :-)

  24. Das Problem von Spam und Schleichwerbung ist ein Problem und wird sich noch weiter verschärfen. Immer mehr User bringen ihr Geschäft oder beruflichen Aktivitäten ins Netz und machen sich dabei Facebook zu Nutze.

  25. In den letzten Monaten werden diese Spam User immer mehr. Schicke Fotos und der Drang immer mehr Freunde zu haben lassen ihre Wirkungskreise immer weiter ansteigen. Es ist immer wieder erstaunlich wie viele User ihre Daten zur Verfügung stellen.

  26. Das entscheidende Kriterium für alle die Social Media zur Gewinnung von Besuchern und Kundengenerierung nutzen ist und bleibt, dass Werbung im Social Media-Bereich einfach anders funktioniert. Plakative Werbeaussagen die in einem Printmedium sicherlich Besucher und Interessenten generieren, tun dies bei Facebook & Co. sicher nicht – es ist eher diese Weiterempfehlungs- und “psst-ich weiss was” Masche die auf Dauer den Mehrwert liefert.

  27. Ich stelle bei mir meist einfach nur ein, dass nicht jeder Post von allen Leuten gezeigt wird. Außerdem habe ich meine Freunde verschiedenen “Zirkeln” zugeordnet…muss ja nicht jeder wissen, wieviel Zeit ich im FB verbringe :)

  28. Bin absolut mit diesen 2 Gründen einverstanden. Ich nutze Facebook lediglich, um Kontakte zu den Bekannten zu unterhalten, und es irritiert wirklich, wenn jemand dich ständig zum Kauf bewegt oder zu viele unnötige Informationen verbreitet. Wenn ich mich für etwas interessiere, suche ich selber die Seite von der Firma. Ich finde es übrigens gut, wenn Firmen in Social Netzwerken präsent sind, führen aber keine aufdringlichen Werbekampagnen.

  29. Immer wieder amüsant, wenn man nach aufwendiger Recherche und tiefgründiger Analyse zum Ergebnis kommt, dass es im Internet gelegentlich wie im ‘tatsächlichen Leben’ zugeht. Hier geht jemand sogar noch einen Schritt weiter und versteigt sich zu der Behauptung, dass selbst hinter dem ‘Facebook User’ ein Mensch wie Du und ich steckt. Und nicht nur das: Er verhält sich auch noch so!
    Gut zu wissen!
    ;)
    P.S.: Ok, geht mir ebenso: Im Eifer des Gefechts vergisst man es bisweilen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>